Auszug aus dem Buch: "Breathwalk Schritt für Schritt":
 
Atmen und gehen 
sind zwei der natürlichsten und energetischsten Dinge, die wir tun. 
Indem wir lernen beide systematisch und in meditativer Weise miteinander zu verbinden, steigern wir unsere physische, emotionale und geistige Fitness.

 

 

BreathWalk® ist eine Technik, bei der bestimmte Atemmuster mit dem Rhythmus des Gehens synchronisiert werden und gleichzeitig eine meditative Aufmerksamkeit aufrechterhalten wird. Breathwalk ist einfach auszuführen, natürlich und effektiv. Die wesentlichen Nutzeffekte sind mehr Energie & Vitalität, ausgeglichene Stimmung, klarer Kopf und ein Gefühl der Verbundenheit. 

 

Wer spazieren gehen kann ist auch in der Lage Breathwalk zu praktizieren. Hier geht es nicht um schneller, höher, weiter. Es geht darum spezielle Atemmuster auf die Schritte beim Gehen abzustimmen. Du wirst verschiedene Breathwalk-Muster ausprobieren, einen Einblick in die Kraft des eigenen Atems erhalten und wie dies auf Deine Stimmung und geistige Verfassung wirkt. 

 

 

Ablauf eines Breathwalks 

 

Es gibt insgesamt 16 standardisierte BreathWalkprogramme, die unterschiedliche gezielte Wirkungen hervorrufen. Jeder BreathWalk besteht aus fünf einzelnen Elementen: 

  1. Aufwecken: Vorbereitende Atemübungen und aktivierende Bewegungssequenzen zu unterschiedlichen Themen sollen den Körper dehnen und den Kreislauf und die Sauerstoffzirkulation anregen. 
  2. Ausrichten: Eine bewusste Verbindung zwischen Geist und Körper wird durch aufmerksames Gehen hergestellt und verhilft zu mehr Präsenz im Hier und Jetzt. 
  3. Vitalisieren: Beim Kern des BreathWalks werden Atemmuster, Schrittrhythmus, Fingerübungen und Urklänge miteinander kombiniert. BreathWalk kann in unterschiedlichen Geschwindigkeiten praktiziert werden: schlendernd, in normalem Tempo, zügig oder schnell gehend.
  4. Blancieren: Der Nutzen des Vitalisierens wird durch bewusst gesteigerte Aufmerksamkeit erweitert. Die Wahrnehmungssinne werden sensibilisiert und fließende Dehnübungen entspannen die Muskeln.
  5. Integrieren: Meditationen aus dem Kundalini Yoga helfen als “inneres Gehen (Innerwalk)”, das Erlebte besser zu verarbeiten und zu nutzen, damit sich alte Muster verändern können. Der Körper ist dabei voller Energie und die Gedanken sind klar.